skip to main content
Kuchlnews Logo

Jiddische Leber vom Kärntner Bio-Huhn

Für ca. 6 Portionen im 125 g Glas benötigen Sie
36 dag Hühnerleber
2 Zwiebel oder 3 Schalotten
klein, geschält
2 EL Butter
3 Knoblauchzehen fein gehackt
3 Eier, hartgekocht
10 dag Butter weich
1 Msp.Piment, gemahlen
Salz, Pfeffer
Gänseschmalz, zerlassen
 Die Zwiebel oder Schalotten sehr fein hacken. 

1 EL Butter in einer Pfanne zerlassen, Zwiebel bei mittlerer Hitze darin anrösten. 

Hühnerleber trocken tupfen, eventuell kleine Adern entfernen, in kleine Stücke schneiden. 

Mit dem Knoblauch zu den Zwiebeln geben und ca.5 Minuten mitbraten; von der Hitze nehmen, überkühlen lassen. 

Eier grob hacken, mit der weichen Butter und der Hühnerleber verrühren. 

Mit Piment, Salz und Pfeffer würzen und mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine fein pürieren; eventuell nochmals nachwürzen. 

Masse in kleine Gläser mit Twist-Off-Deckel oder  Drahtbügelgläser füllen und mit dem zerlassenen Butterschmalz/Gänseschmalz übergießen, um sie zu versiegeln. 

Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder sie verwenden die Leber schon in den nächsten 2-3 Tagen, dann stellen sie diese im Kühlschrank kalt.
Möchten sie länger davon zehren, dann schalten sie ihr Backrohr auf 90 Grad ein und stellen die Gläser in ca. 3cm ebenfalls heißes Wasser und lassen sie die Gläser ca. 60 Minuten im Backrohr. Dadurch werden sie sterilisiert und erhalten ein Vakuum. Beide Vorgänge lassen die Leber im Glas länger genießbar bleiben.
Über Nacht – kalt stellen. 

Serviervorschlag: getoasteter Brioche mit eingekochten Preiselbeeren (selbstgemacht) servieren. Wer es verträgt, darf noch Butter auf den Toast streichen!
 


comments powered by Disqus