skip to main content
Kuchlnews Logo

Flussaal

Den Flussaal zeichnen, zum Unterschied seiner Artgenossen, seine Brustflossen und der weit hinter den Brustflossen beginnende Flossensaum aus. Der Flussaal ist grünlich-braun gefäbrt, der Bauch gelblich (Grünaal).


Meeraal oder Conger

Meeraale werden oft mit den Flussaalen verwechselt. Sie sind aber aufgrund ihres Flossensaums, der auf der Rückseite knapp hinter dem Brustflossenansatz beginnt, klar zu unterscheiden.
Zudem wird der Meeraal bis zu 3 m lang, was ihn auch erheblich von seinen Süsswasserartgenossen unterscheidet. Seine Haut ist grau, auf der Bauchseite wird sie jedoch wesentlich heller. Auch nicht verwechselt werden darf der Meeraal mit dem „Seeaal“ – Letzterer ist der Dornhai.


Aal

AalDer Europäische Aal (Anguilla anguilla) ist eine Art der Flussaale und in ganz Europa, Kleinasien und Nordafrika beheimatet. Er hat einen schlangenförmigen, langgestreckten, drehrunden Körper. Die Rücken-, Schwanz- und Afterflosse bilden einen durchgängigen Flossensaum. In der dicken Haut sind sehr kleine Rundschuppen eingebettet. Der europäische Aal hat ein oberständiges Maul, das heißt der Unterkiefer ist etwas länger als der Oberkiefer. Die Färbung auf der Oberseite kann zwischen schwarz und dunkelgrün schwanken, wohingegen die Unterseite von gelb (junger, sog. Gelbaal) bis weiß (erwachsener, sog. Blankaal) variieren kann.


Seiten (1): [1]