skip to main content
Kuchlnews Logo

Gemüsewok mit Mangochutney und Huhn

Gemüsewok mit Mangochutney und Huhn

Das Wokgemüse
Bambussprossen
Sojasprossen
Karotten
Jungzwiebel
Shiitakepilze
Knoblauch 
Zwiebel (max. achteln))
Chilischote frisch

Das Fleisch und die Nudeln
Hühnerkeulen ausgelöst, ohne Haut*
Woknudeln

Die Gewürze
Sojasauce
Sesamöl
Currypaste
Ingwer (frisch gerieben)
Mangochutney

Die Zubereitung

Aus dem Hühnerfleisch mundgerecht Stücke schneiden und in einer Sojasauce-Sesamölmarinade und Ingwer über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Wer die Möglichkeit hat, kann das Fleisch und die Marinade auch im Vakuum ziehen lassen. Das intensiviert den Geschmack.

Eine Wok-Pfanne mit Sesamöl aufheizen. Das marinierte Geschnetzelte darin rundherum anbraten. Das in grobe Stifte geschnittene Gemüse und die Currypaste mit dem Mangochutney dazugeben.
Die Wok-Nudeln dazugeben und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Kochen, bis die Nudeln die Flüssigkeit aufgesaugt haben. Anrichten und servieren.

*Wer möchte, löst die Haut vorsichtig ab, schneidet sie in Chipgroße Stücke und frisiert sie nach dem der Lok fertig ist, in heißem Sesamöl. Serviert werden die krossen Hühnerhaut -Chips gemeinsam mit dem Wokgericht.


Fisch filetieren

Die pochierte Lachsforelle


Quick, hot and spicy - unter diesem Titel durften einige ausgewählte Mitmenschen mit Hang zur Demut in diversen Küchen und der Autor himself mit der legendären Starköchin Sissy Sonnleitner und ihrer Tochter Stefanie in der Lehrküche des Restaurant Kellerwand in Kötschach-Mauthen kochen üben lernen. Unter anderem ging es auch einem Fisch an die Kiemen.
Fisch filetieren heißt: Beherzt zupacken! Kein Zögern darf die Hand des Operateurs zittern lassen. Kein Zaudern den Schnitt des Filets zum frühzeitigen Zerschnippeln des Kadavers führen. Am Ende des Aktes, der etwas an Navi CIS und den Pathologen Donald "Ducky" Mallard erinnert, sollen zwei prächtige Filets von einer wohlgenährten und in den Gewässern der Gail aufgewachsenen Lachsforelle auf dem Seziertisch liegen.
Danach werden die Filets nicht begraben, sondern zu einer appetitlichen pochierten Lachsforelle auf Erdäpfel-Chilipüree mit Honigglace weiterverarbeitet.


Seiten (1): [1]