skip to main content
Kuchlnews Logo

Wolfsbarsch

Moronidae

Von den zwei etwa gleich langen Rückenflossen des Wolfsbarsch weist nur eine Stachelstrahlen auf. Die kurze Afterflosse liegt unterhalb der hinteren Rückenflosse. Die Bauchflossen setzen hinter den Brustflossen an. Die Körperhaut trägt große Schuppen. Auf der Rückenseite ist der Wolfsbarsch dunkel-aschgrau, manchmal ins Grünliche oder Bläuliche gehend. Die Flanken sind silbrig, der Bauch etwas heller.


Sägebarsch

Er hat eine lange einheitliche Rückenflosse, welche am vorderen Teil Stacheln trägt. Im hinteren Teil ist sie mit Strahlen versehen. Brust- und Bauchflossen liegen übereinander. Charakteristisch ist die bunte Färbung. Der Sägebarsch kann 40 cm lang werden. Verbreitet ist er vom Ärmelkanal bis nach Südafrika, einschließlich des gesamten Mittelmeeres. Der Lebensraum erstreckt sich vom Flachwasser bis in 500 Meter Tiefe. Dort lebt der Sägebarsch räuberisch und ernährt sich von kleineren Fischen und wirbellosen Tieren. Gefischt wird er meist mit Langwaden.


Schriftbarsch

In der Körperform und der Form der Flossen ähnelt der Schriftbarsch dem Sägebrasch, unterscheidet sich aber sehr klar durch die Färbung. Die Körperseiten tragen unterhalb der 5 bis 7 braunen Querstreifen ein blaues Feld. Die Maximallänge beträgt 36 cm, meist bleibt es aber bei 25 cm. Die Art kommt vom Ärmelkanal bis nach Senegal vor und ist auch im gesamten Mittelmeer verbreitet. Auch der Schriftbarsch schmeckt am besten gebraten.


Seiten (1): [1]